Seit dem 01.04.1995 führt die Gemeinde Oppach dieses Wappen. Das in Schildform ausgebildete Wappen wird von einem grünen Rand eingefasst, der auf das den Ort umgebende Landschaftsschutzgebiet "Mittellausitzer Bergland" hinweist. Das Grün der obenstehenden Blätter sowie der weiße Untergrund der oberen Schildhälfte nehmen die Farben des Freistaates Sachsen auf. Das Blau des gewellten Bandes und das Gelb des Untergrundes der unteren Schildhälfte spiegeln die Farben der Oberlausitz wider. Das gewellte Band soll das Beiersdorfer Wasser darstellen. Dieser Bachlauf, der ab dem Busbahnhof "Alter Graben" heißt, teilt den Ort - so wie das Band das Wappen. Die Entstehung des Ortsnamens geht wohl auch auf diesen Bach zurück: "Oberhalb des Baches" – "Oberbach" – "Obbach" - "Oppach.“ Um das Dorf Oppach herum gibt es vier Ortsteile: Picka, Lindenberg, Eichen und Fuchs. Drei davon sind im Wappen symbolisch durch Blätter dargestellt: der Ortsteil Lindenberg durch das Lindenblatt, der durch evangelische Exulanten aus Schirgiswalde gegründete Ortsteil Eichen (im "Eichengrund") durch das Eichenblatt und der durch böhmische Exulanten aus Fugau gegründete Ortsteil Fuchs (die "Fug'schen") durch ein Birkenblatt, welches wohl auf das Adelsgeschlecht Berka von der Duba verweisen soll. Die Gleichfarbigkeit der Blätter soll die Zusammengehörigkeit der Ortsteile im Ort Oppach ausdrücken. Die grafische Anordnung der Blätter verweist auch auf die geografische Lage der Ortsteile in Bezug auf das Dorfzentrum: Lindenberg im Nordwesten, Eichen im Nordosten und Fuchs im Süden.

 

News und Infos

Politik und wichtige Informationen

Öffentliche Sitzung des Gemeinderates am Donnerstag, 16.03.2017, ab 19:00 Uhr, Rathaus Oppach, Ratssaal

Tagesordnung

  1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
  2. Bestätigung der Tagesordnung
  3. Protokollbestätigung
  4. Bürgeranfragen
  5. Jahresbericht 2016 zum Haus des Gastes
  6. Haushaltplan 2017
    • 6.1. Abschließende Beratung
    • 6.2. Beschlussfassung
  7. Beschluss zur Unterrichtungs- und Äußerungsmöglichkeit der Öffentlichkeit zum Bebauungsplan „Grahbergstraße“
  8. Verschiedenes
  9. Informationen

Es schließt sich eine nichtöffentliche Sitzung an!

Interessierte BürgerInnen sind herzlich eingeladen, an der öffentlichen Sitzung des Gemeinderats teilzunehmen.

Oppach, den 10.03.2017
Sylvia Hölzel, Bürgermeisterin

Kultur

Aktuelle Informationen zum Breitbandausbau in Oppach (Stand Februar 2017)

Im Februar 2015 hat TKI eine Bedarfs- und Verfügbarkeitsanalyse (BuVA) zur Breitbandversorgung für die Gemeinde Oppach nach der sächsischen Richtlinie RL DiOS fertiggestellt. Diese hat im Ergebnis die Unterversorgungen, das bestehende Marktversagen und die Förderfähigkeit in den Untersuchungsgebieten nachgewiesen.
Mit Novellierung der Richtlinie DiOS wurde vorgeschrieben, dass Förderleistungen des Bundes vorrangig in Anspruch genommen werden müssen. Somit wurde eine Aktualisierung der Bedarfs- und Verfügbarkeitsanalyse von 2015 erforderlich.
Ziel einer Aktualisierung der Bedarfs- und Verfügbarkeitsanalyse von 2015 war es, aufbauend auf den umfangreich geschaffenen Datengrundlagen, die Voraussetzungen für eine Antragstellung auf Fördermittel im Rahmen des Bundesförderprogrammes zu schaffen. Die Gemeinde Oppach hat die Erstellung dieser erforderlichen Anpassungen der Studie in Auftrag gegeben. Im Zuge dieser Studie wurde nun ermittelt, in welchem Umfang in der Gemeinde Oppach die Förderszenarien zur Beseitigung der bestehenden Unterversorgungen genutzt werden können, mit dem Ziel, eine Antragstellung im Rahmen der Richtlinie "FÖRDERUNG ZUR UNTERSTÜTZUNG DES BREITBANDAUSBAUS IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND" vorzubereiten.
Als wichtigster Bestandteil wurde die bestehende Versorgung erhoben und die erforderliche Marktabfrage durchgeführt, ob Netzbetreiber innerhalb der nächsten 3 Jahre einen Ausbau ohne Fördermittel, also auf eigene Kosten, vornehmen. Alle Gebiete, in denen heute keine 30 Mbit/s im Download anliegen und für die auch kein Netzbetreiber erklärt hat, eine entsprechende Versorgung in den nächsten drei Jahren eigenwirtschaftlich vornehmen zu wollen, sind nach Bundesrichtlinie förderfähig. Diese Gebiete wurden ermittelt abgegrenzt und werden im weiteren Gegenstand eines Fördermittelantrages beim Bund sein. Dieser wird spätestens bis zum 28.02.2017 eingereicht. Erfolgt eine Bewilligung durch den Bund, kann im nächsten Schritt die entsprechende Ausschreibung der Erschließung für die förderfähigen Gebiete begonnen werden. Andernfalls wird der Antrag alternativ direkt beim Land Sachsen gestellt werden.

Sylvia Hölzel, Bürgermeisterin


Das WANDER BOOK ist in Oppach erhältlich, jetzt auch mit Wander Cards von Beiersdorf!

Liebe Wanderfreunde,
ab sofort können Sie in der Touristinformation Oppach und im Rathaus das Wander Book erwerben. Erwandern Sie verschiedene Orte und erhalten Sie dort die dazugehörigen Wander Cards. Sie schaffen sich so Ihr persönliches touristisches Tagebuch voll mit Erlebnissen, Erinnerungen und Wander Cards. Die Aufkleber der verschiedenen Sehenswürdigkeiten werden durch einen Kupon mit Gewinnspiel ergänzt.

Das Wander Book kostet 3,00 € (einmalig), die Sticker erhalten Sie an den verschiedenen Verkaufsorten zum Preis von 0,60 €/Stück.

Folgende Wanderbuch- und –sticker-Verkaufsstellen gibt es u. a. in der näheren Umgebung:

Bad Muskau, Tourist-Information, Sohland/Spree, Berggasthof Beckenbergbaude Eibau, Faktorenhof Eibau, Findlingspark Nochten, Information Görlitz, Obermarkt, Jonsdorfer Schmetterlingshaus, Kaffeerösterei im Museumshof Ebersbach, Kamenz-Information, Karasek-Museum/Tourist-Information Seifhennersdorf, Nationalpark Zentrum Bad Schandau, Naturparkhaus Zittauer Gebirge, Tourist-Information Waltersdorf, Rodelbahn Oberoderwitz, Sebnitz Afrikahaus, Schloss Krobnitz, Reichenbach, Stadtmuseum Löbau, Tierpark Zittau, Töpferbaude Oybin, Tourismusbüro Kromlau, Tourist-Information Ebersbach-Neugersdorf, Tourist Information Kurort Jonsdorf, Touristinfo Sohland an der Spree, Tourist-Information Bautzen, Tourist-Information Berg Oybin, Touristinformation Sebnitz, Touristinformation Stolpen, Tourist-Information Wilthen, Tourist-Information Zittau, Vereinshaus „Alte Schule“ e. V. Ostritz, Weberstube Jonsdorf u. v. a. m.

Auch im tschechischen Nachbarland sind die Wander Cards an vielen Orten zu erhalten.
Näheres finden Sie auch im Internet unter www.wander-book.com.
Für Beiersdorf und Oppach sind diese schönen Wander Cards im Rathaus und der Touristinformation Oppach erhältlich.