Seit dem 01.04.1995 führt die Gemeinde Oppach dieses Wappen. Das in Schildform ausgebildete Wappen wird von einem grünen Rand eingefasst, der auf das den Ort umgebende Landschaftsschutzgebiet "Mittellausitzer Bergland" hinweist. Das Grün der obenstehenden Blätter sowie der weiße Untergrund der oberen Schildhälfte nehmen die Farben des Freistaates Sachsen auf. Das Blau des gewellten Bandes und das Gelb des Untergrundes der unteren Schildhälfte spiegeln die Farben der Oberlausitz wider. Das gewellte Band soll das Beiersdorfer Wasser darstellen. Dieser Bachlauf, der ab dem Busbahnhof "Alter Graben" heißt, teilt den Ort - so wie das Band das Wappen. Die Entstehung des Ortsnamens geht wohl auch auf diesen Bach zurück: "Oberhalb des Baches" – "Oberbach" – "Obbach" - "Oppach.“ Um das Dorf Oppach herum gibt es vier Ortsteile: Picka, Lindenberg, Eichen und Fuchs. Drei davon sind im Wappen symbolisch durch Blätter dargestellt: der Ortsteil Lindenberg durch das Lindenblatt, der durch evangelische Exulanten aus Schirgiswalde gegründete Ortsteil Eichen (im "Eichengrund") durch das Eichenblatt und der durch böhmische Exulanten aus Fugau gegründete Ortsteil Fuchs (die "Fug'schen") durch ein Birkenblatt, welches wohl auf das Adelsgeschlecht Berka von der Duba verweisen soll. Die Gleichfarbigkeit der Blätter soll die Zusammengehörigkeit der Ortsteile im Ort Oppach ausdrücken. Die grafische Anordnung der Blätter verweist auch auf die geografische Lage der Ortsteile in Bezug auf das Dorfzentrum: Lindenberg im Nordwesten, Eichen im Nordosten und Fuchs im Süden.

 

Informationen für Bürgerinnen und Bürger

Verordnung zur Wiedereröffnung von Spielplätzen vom 04.05.2020


Mit Verordnung vom 04.05.2020 können Spielplätze unter Einhaltung der Hygienevorschriften wieder geöffnet werden. Bitte beachten Sie folgende Regeln:


  1. Vor und nach dem Besuch des Spielplatzes gründlich Händewaschen!
  2. Spielgeräte dürfen nur von einem Kind bzw. einem Kind mit Geschwisterkind(ern)zur gleichen Zeit benutzt werden!
  3. Bitte tragen Sie für die Einhaltung des Mindest-abstandes von 1,5 m Sorge!
  4. Die Desinfektion der Flächen erfolgt durch die Mitarbeiter der Gemeinde 3x täglich.
  5. Die Eltern tragen die Verantwortung für die Einhaltung der Hygienevorschriften.

Bei Nichteinhaltung der Hygienevorschriften muss die Gemeinde als Verantwortliche den Spielplatz wieder schließen.
Gemeindeverwaltung Oppach

Aktuelle Informationen aus Sachsen (30.04.2020):


Die Sächsische Staatsregierung hat am 30. April 2020 weitere Lockerungen bestehender Coronabeschränkungen und die Öffnung von Einrichtungen beschlossen. Grundlage sind Abstimmungen der Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin. Die Lockerungen setzen die Einhaltung hygienischer Auflagen voraus. Zur Vermeidung von Ansteckungen bleiben die bestehenden Kontaktbeschränkungen im Wesentlichen gültig. Diese Grundsätze gelten für alle Lebensbereiche, auch für Arbeitsstätten.


Kontaktbeschränkung sowie Mund-Nase-Bedeckungspflicht beim Einkaufen und in Bus und Bahn bleiben!


Um eine Ausbreitung des Virus zu reduzieren oder gar zu verhindern, gilt weiterhin die Aufforderung, auf private Reisen, Ausflüge und Besuche – auch von Verwandten – zu verzichten. Das trifft auch für überregionale tagestouristische Ausflüge zu. Erlaubt ist der Aufenthalt im öffentlichen Raum mit Angehörigen des eigenen Hausstandes sowie mit einer weiteren nicht im Hausstand lebenden Person und, das ist neu, deren Partnerin bzw. Partner. Das gilt auch für die Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts.


Dringend empfohlen wird, im öffentlichen Raum und insbesondere bei Kontakt mit Risikopersonen eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, um für sich und andere das Risiko von Infektionen zu reduzieren. Verpflichtend ist das Tragen dieser Mund-Nasen-Bedeckung weiterhin in Geschäften des Einzelhandels und beim Benutzen öffentlicher Verkehrsmittel.


Welche Versammlungen sind erlaubt?

Alle Versammlungen und sonstigen Ansammlungen von Menschen bleiben untersagt. Ausgenommen sind Zusammenkünfte mit Angehörigen des eigenen Hausstandes und weiterer fünf Personen zur Begleitung Sterbender. Gottesdienste sind unter Einhaltung der bestehenden Hygienevorschriften und der Abstandsregelung erlaubt. Gestattet sind auch der Besuch von Kitas zur Notbetreuung, von öffentlichen und freien Schulen im Zusammenhang mit der geltenden Allgemeinverfügung sowie der Besuch von Bildungseinrichtungen und Berufsbildungszentren. Erlaubt sind auch ortsfeste Versammlungen unter freiem Himmel mit einer maximalen Teilnehmerzahl von 50 Besuchern und einer zeitlichen Begrenzung auf 60 Minuten. Die Versammlungsteilnehmer müssen einen Mindestabstand von 1,5 Meter zueinander einhalten und eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.


Wer darf öffnen?

Einrichtungen und Angebote mit Publikumsverkehr bleiben grundsätzlich geschlossen und untersagt. Die bereits bestehenden Ausnahmen werden erweitert auf Gedenkstätten, Bibliotheken ausschließlich zur Medienausleihe, Archive, Museen, Ausstellungen, Galerien, Ausstellungshäuser und Außenanlagen von Tierparks, Botanischen sowie Zoologischen Gärten. In geschlossenen Räumen ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Öffnen dürfen Fahrschulen. Allerdings dürfen sie noch keine Fahrstunden und praktische Fahrprüfungen für PKW anbieten.


Spielplätze dürfen bei Einhaltung eines speziellen hygienischen Nutzungskonzepts nach Genehmigung durch die Kommune wieder benutzt werden.

Auch Außensportstätten sind zur Nutzung wieder zugelassen, wenn Abstandsregeln und Hygienevorschriften eingehalten werden.


Die Vorschriften für Geschäfte, Betriebe und Dienstleistungsbetriebe bleiben weitgehend bestehen. Einkaufszentren müssen zur Öffnung Konzepte vorlegen, die mit dem Gesundheitsamt abzustimmen sind. Möbelhäuser dürfen zusätzlich öffnen. Für den Einzelhandel ist weiterhin eine Verkaufsfläche von 800 Quadratmetern erlaubt, die nunmehr auch durch Absperrung oder ähnliche Maßnahmen geschaffen werden kann. Öffnen dürfen künftig Friseure und artverwandte Dienstleistungen, wenn sie besondere Schutzmaßnahmen für Kunden und Beschäftigte anwenden. Gaststätten, Hotels und Beherbergungsbetriebe bleiben geschlossen.


Was wird noch gelockert?

Erlaubt sind künftig Dauercamping sowie die Eigenzutzung von Ferienwohnungen und Wohnmobilen. Wieder möglich sind Angebote der offenen Kinder- und Jugendarbeit mit einem genehmigten Konzept zur Hygiene und der professionellen Betreuung.


Was ist weiterhin untersagt?

Die Besuchsverbote in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen, Wohngemeinschaften sowie Wohngruppen mit Menschen mit Behinderungen und stationären Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe bleiben mit den bereits bisher geltenden Ausnahmemöglichkeiten bestehen.


Geltungsdauer

Die neue Sächsische Corona-Schutz-Verordnung tritt am 4. Mai 2020 in Kraft und gilt bis einschließlich 20. Mai 2020.


Telefonhotline

Für Fragen zur Corona-Schutz-Verordnung steht weiterhin die Hotline 0800 100 0214? Sie ist auch am Wochenende und an Feiertagen von 12 bis 18 Uhr besetzt.


Weitere Regelungen

In seiner Sitzung am 30. April 2020 hat das sächsische Kabinett zudem beschlossen, die Geltungsdauer der Sächsischen Corona-Quarantäne-Verordnung sowie der Allgemeinverfügungen »Krankenhäuser und Rehabilitationseinrichtungen«, »Tagespflege (SGB XI)«, »Alten-, Pflegeheime, ambulante Wohngruppen, Wohngruppen für Menschen mit Behinderung«, »Werkstätten für Menschen mit Behinderung«, »Stationäre Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, Eingliederungshilfe für Kinder und Jugendliche« bis einschließlich 20. Mai 2020 zu verlängern. Die vorgenommenen Änderungen dienen der Anpassung an die geänderte Sächsische Corona-Schutz-Verordnung.


Die ab 4. Mai 2020 geltende Neue Corona-Schutz-Verordnung lesen Sie im vollen Wortlaut hier:

https://www.coronavirus.sachsen.de/download/20200501_SaechsCoronaSchVO.pdf

Informationen zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung - Bürgerinformation vom 27.04.2020


Liebe Bürgerinnen und Bürger,

im Folgenden möchte ich Ihnen gern wichtige Informationen zum hygienisch richtigen Umgang mit der Mund-Nasen-Bedeckung zur Verfügung stellen. Viele Bürgerinnen und Bürger fragen, warum wir erst jetzt eine Regelung zur Bedeckung von Mund und Nase getroffen haben. Dies hat seinen Grund in den Lockerungen, die jetzt ermöglicht worden sind. In deren Folge sind wieder mehr Menschen im öffentlichen Raum unterwegs, was eine größere Infektionsgefahr mit sich bringt. Ich danke Ihnen für Ihr Interesse und Ihre solidarische Unterstützung dieser wichtigen Maßnahme zum Schutz aller vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus. Bitte beachten Sie auch die weiteren Hygieneregeln, die nach wie vor gelten: Abstand halten und regelmäßig Hände waschen.


zur ausführlichen Information


Bitte bleiben Sie gesund!
Ihre Petra Köpping, Staatsministerin

Durchführung von Hexenbrennen und Brauchtumsfeuern - Bürgerinformation vom 23.04.2020


Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

in der Gemeindeverwaltung liegen Anträge auf Durchführung von Hexenbrennen sowie Anfragen für die Beantragung von Feuern gemäß § 12 der Polizeiverordnung der Gemeinde Oppach vor. Die Frage, die Sie, sehr geehrte Bürgerinnern und Bürger in der aktuellen Lage bewegt, ob Sie ein Traditionsfeuer durchführen können, beantworten wir Ihnen wie folgt:

Nach § 3 Abs. 1 der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung vom 17.04.2020 sind Veranstaltungen, Versammlungen und Ansammlungen durch die Verordnung untersagt. Da hierunter die Traditions- und Brauchtumsfeuer zählen und die Gemeinde hier keine eigene Entscheidung dazu veranlassen darf, können keine Hexenbrennen genehmigt werden.

Der angefallene Baumschnitt darf gemäß des § 28 Abs. 1 Kreislaufwirtschaftsgesetz – KrWG zum Zweck der Beseitigung nur in den dafür zugelassenen Anlagen oder Einrichtungen (Abfallbeseitigungsanlagen) behandelt, gelagert oder abgelagert werden. Ein Verbrennen, unabhängig von der Flammenhöhe oder des Verbrennungsgefäßes (Feuerkorb, Feuerschale, u.a.), ist nicht gestattet.

Darüber hinaus stellt das Abrennen offener Feuer bei der derzeitigen Trockenheit eine unmittelbare Gefahr dar. Wir bitten alle Bürger auch bei den genehmigungsfreien Koch- und Grillfeuern (vgl. § 12 Absatz 1 der Polizeiverordnung der Verwaltungsgemeinschaft Oppach-Beiersdorf) besondere Vorsicht walten zu lassen.

Ob eine Genehmigung des Traditionsfeuers „Johannisfeuer“ erfolgen wird, kann gegenwärtig noch nicht mitgeteilt werden. Wir werden Sie rechtzeitig informieren und bitten hierfür um Verständnis.

Es ist uns allen bewusst, welchen gravierenden Einschnitt Sie in Ihren Gewohnheiten in dieser derzeitigen für uns alle besonderen Situation erleben und bewältigen müssen. Besondere Zeiten bedürfen besonderer Maßnahmen. Wir bitten Sie um Verständnis und bedanken uns auch bei allen Bürgerinnen und Bürgern die sich bereits am Ostersamstag an die Regeln gehalten haben.

Natürlich muss die Gemeindeverwaltung, auch zu diesem Termin die Einhaltung der o.g. Regelungen, wie bereits bei den Osterfeuern kontrollieren und Verstöße mit Bußgeldern ahnden.

Wir wünschen Ihnen alles Gute. Bleiben Sie besonnen und vor allem gesund.
Gemeindeverwaltung Oppach

Staatsregierung wird Beschränkungen im öffentlichen Leben teilweise lockern - Medieninformation vom 15.04.2020


Das Kabinett hat auf seiner heutigen Sitzung leichte Lockerungen beraten, nachdem sich zuvor die Ministerpräsidenten der Länder mit Bundeskanzlerin Angela Merkel über deren Ausmaß verständigt hatten. Bedingung der Maßnahmen bleibt, dass die Ausbreitung des Coronavirus weiter verlangsamt wird. Die vereinbarten Lockerungen sollen bundesweit einheitlich gelten. Eine völlige Aufhebung aller Beschränkungen und Schließungen wurde als verfrüht verworfen, damit das Infektionsrisiko nicht wieder ansteigt.

zur Medieninformation

Freistaat beschließt neue Corona-Schutz-Verordnung Ausgangsbeschränkungen in Sachsen bis Ende der Osterferien verlängert


Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,
der Freistaat Sachsen hat mit Wirkung ab 01.04.2020 eine neue Corona-Schutz-Verordnung beschlossen. Außerdem wurde die Allgemeinverfügung »Verbot von Veranstaltungen« vom 20. März 2020 überarbeitet.

In der Medieninformation des Sächsisches Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt sind die wichtigsten Hinweise festgehalten.

Viele von Ihnen liebe Bürgerinnen und Bürger, nehmen die Maßnahmenregeln ernst. Sie halten Abstand. Wenn Sie nicht unbedingt einkaufen müssen oder auf dem Weg zur Arbeit sind, bleiben Sie zu Hause. Viele leben in einem Häuschen, haben einen Garten um Ihr Haus und verbringen dort bei schönem Wetter ihre Zeit. Selbst diejenigen von Ihnen, die in einer Mietwohnung leben, schränken sich ein. Ich bin stolz auf Sie und sage herzlichst Danke. Machen Sie weiter so, helfen Sie damit sich und anderen! Die bisherigen Entwicklungen in unserem Landkreis und in unserer Gemeinde Oppach zeigen, dass die Maßnahmen uns allen helfen können.


Nun habe ich noch ein wichtiges Anliegen an Sie:


Bitte unterstützen Sie auch unsere Einkaufsmärkte. Gehen Sie nicht in Familie einkaufen! Unsere Einkaufsmärkte sind derzeit keine Begegnungsstätten in dem Sinne, um mit jemanden in Kontakt zu kommen oder einen Ausflug in dem sehr eingeschränkten Alltag zu machen. Sie dienen der Grundversorgung unserer Bürger! Die Märkte können unter der Einhaltung aller Maßnahmen nur eine bedingte Zahl an Kunden zugleich auf den Verkaufsflächen bedienen.
Liebe Bürgerinnen und Bürger über 60 – bitte nehmen Sie das Angebot der Unterstützungshilfen der Gemeinde Oppach (Tel. +49 151 538 533 73) oder aus Ihrer Nachbarschaft an. Sie gehören u. a. zu den Risikogruppen. Bitte schützen Sie sich und lassen Sie sich helfen!

Denken Sie alle gemeinsam auch bitte an das Verkaufspersonal! Schenken Sie diesem ein Lächeln oder ein nettes Wort. Schützen auch Sie das Personal, in dem Sie die Regeln einhalten!
Danke für Ihren persönlichen Beitrag zur Verringerung der Ausbreitung des Corona-Virus. Gemeinsam sind wir stark. Die Zeitdauer dieser Krise liegt auch ein Stück in unserer jeder Hand.

Bürgermeisterin Sylvia Hölzel

Information der Verwaltungsgemeinschaft Oppach-Beiersdorf im Zusammenhang mit der Verbreitung des Corona-Virus – Traditionsfeuer im Monat April


Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,
auf der Grundlage der Allgemeinverfügung „Vollzug des Infektionsschutzgesetzes Maßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie Verbot von Veranstaltungen“ vom 20. März 2020 des Sächsischen Ministeriums für Soziales sind Veranstaltungen untersagt. Bereits deshalb kommen Osterfeuer oder ähnliche Veranstaltungen bis zum Ablauf des 20. April 2020 nicht in Betracht. Die Gemeindeverwaltung wird die bereits gestellten Anträge zum Osterfeuer zurückgeben. Von einer weiteren Antragstellung bitten wir daher abzusehen.

Feuerschale und Grillen im eigenen Garten bleiben zulässig, wenn sich die Teilnahme auf Familienangehörige aus dem eigenen Hausstand beschränkt. Grillen, Grillpartys oder ein „nettes Beisammensein“ mit weiteren Personen im Garten u. ä. dürfen keinesfalls stattfinden. Nachbarn oder Freunde dürfen nicht eingeladen werden.
Wie es um die Durchführung des „Hexenfeuers“ steht, kann aufgrund der derzeitigen Situation noch nicht abgeschätzt werden. Es gilt die Allgemeinverfügung vom 20. März 2020, welche bis zum 20. April 2020 in Kraft ist, abzuwarten. Neue Anträge können somit frühestens ab dem 21. April 2020 an die Verwaltung gerichtet werden. Zur aktuellen Lage informieren wir Sie auf der Homepage der Gemeinden.

Auch wir bedauern, dass zu Ostern nicht an dieser Tradition festgehalten werden kann, dennoch sind die Maßnahmen in der gegenwärtigen Situation zwingend notwendig und einzuhalten. Geht es doch an erster Stelle um die Gesundheit eines jeden Einzelnen, um unser Land. Wir bitten Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, um Einhaltung der Vorgaben zum Schutz der Allgemeinheit. Wir weisen an dieser Stelle darauf hin, dass es hier um eine Maßnahme zur Bekämpfung der Infektionsgefahr geht. Die Verwaltung behält sich Kontrollen vor.

Unterstützen Sie uns! Schützen Sie sich persönlich und Ihre Mitmenschen! Bleiben Sie besonnen und vor allem gesund.
Bürgermeisterin Sylvia Hölzel

Pressemitteilung des Regiebetriebes Abfallwirtschaft - 30.03.2020


Entsorgung von virushaltigen Abfällen

Auf Grund der aktuellen Lage bittet der Regiebetrieb Abfallwirtschaft die Bevölkerung besondere Vorsicht bei der Entsorgung von potentiell virushaltigen Abfällen, wie z.B. Taschentüchern oder anderen Abfällen, walten zu lassen. Abfälle die von kranken Personen oder bei der Pflege von kranken Personen erzeugt wurden, sind stets in reißfesten, feuchtigkeits-beständigen und dichten Behältnissen zu sammeln (z.B. in verschlossenen Plastik-/Mülltüten) und in die Restabfallbehälter einzufüllen.

Schadstoffentsorgung wird eingestellt

Ab Montag, dem 23.03.2020, wird auch die Schadstoffentsorgung über das Schadstoffmobil, welches üblicher Weise in den Orten des Landkreises Görlitz unterwegs ist, auf unbestimmte Zeit unterbrochen. Um die Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, traf der Regiebetrieb Abfallwirtschaft in Absprache mit den Entsorgungsunternehmen des Landkreises Görlitz diese Entscheidung.

Wertstoffhöfe schließen ab dem 21.03.2020

Der Regiebetrieb Abfallwirtschaft gibt die Schließung der im Landkreis befindlichen Wertstoffhöfe ab dem 21.03.2020 bekannt. Bis auf weiteres ist die Schließung notwendig um Bürger und Mitarbeiter der Entsorgungsunternehmen zu schützen und das Verbreitungsrisiko durch den Corona-Virus zu senken.

Kontakt:

Landratsamt Görlitz, Regiebetrieb Abfallwirtschaft, Muskauer Straße 51, 02906 Niesky
Tel.: 03588 261-716, Fax: 03588 261-750, E-Mail: info@aw-goerlitz.de, www.kreis-goerlitz.de

Coronakrise: Wem wird wie geholfen? - 26.03.2020


Der Staat und alle Bürger waren schon lange nicht mehr so gefordert wie heute. Der Bundestag hat schnell gehandelt, damit den Betroffenen zügig geholfen werden kann. Die Verwaltungen des Bundes und der 16 Bundesländer sowie der Städte und Kommunen arbeiten mit Hochdruck daran, dass die Hilfe vor Ort beantragt werden kann und auch ankommt. Da sich hier kurzfristig Änderungen ergeben können, empfiehlt es sich, aktuellste Informationen über Antragsstellung oder Erlangung der Hilfe den Internetseiten der Bundesministerien und der Bundesländer, in dem Sie wohnen, zu entnehmen. Wichtige links finden Sie im Text.

Eine Übersicht zum Hilfsprogramm des Bundes können in dieser PDF-Datei lesen/herunterladen!

Nachbarschaftshilfe


Liebe Einwohnerinnen und Einwohner unserer Gemeinde Oppach, liebe Angehörige der Risikogruppe!

Die Gemeinde bietet Angehörigen der Risikogruppe (also älteren Einwohner oder solchen mit Vorerkrankungen oder geschwächtem Immunsystem) Unterstützung, z. B. bei der Erledigung der Einkäufe o. ä. anstehender Aufgaben an. Für solche Tätigkeiten haben sich bereits einige engagierte Bürger bereiterklärt.

Benötigen Sie Hilfe? Dann melden Sie sich bitte telefonisch unter

035872 383-55

damit Hilfe vermittelt werden kann.

(Gern können sich auch noch weitere Helfer melden.)
Mit den besten Wünschen für eine stabile Gesundheit
Das Team der Gemeindeverwaltung Oppach

Einschränkung der Bürgerkontakte/der Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung Oppach


Die Bürgerinnen und Bürger der Verwaltungsgemeinschaft Oppach-Beiersdorf werden gebeten, nur unaufschiebbare Anliegen an die Verwaltung zu richten.

Generell gilt, dass persönliche Termine ausschließlich nach telefonischer oder elektronischer Anmeldung (per Email) mit den jeweiligem Mitarbeiter ermöglicht werden (Zuständigkeiten).

Bei den Anmeldungen und bei unangemeldeten Bürgerkontakten sind durch die Verwaltungsmitarbeiter folgende Fragen als erstes zu klären:

  • Waren Sie in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet?
  • Hatten Sie in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einer auf Corona positiv getesteten Person?

Wenn eine dieser Fragen bejaht wird, wird die Anmeldung abgelehnt und die weitere Vorgehensweise muss telefonisch geklärt werden.

Sie erreichen das Verwaltungsteam telefonisch unter der zentralen Telefonnummer 035872/3830 zu den gewohnten Öffnungszeiten

Dienstag   09:00 – 12:00 Uhr und 13:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag   10:00 – 12:00 Uhr und 13:00 – 18:00 Uhr.

Die Freiwillige Feuerwehr Oppach wird bis auf weiteres ihren Ausbildungsdienst einstellen. Notwendige und der Einsatzbereitschaft dienende Wartungs- und Instandhaltungsmaßnahmen sind davon ausgenommen.

Gemeinderatssitzungen werden unter Einhaltung der Hygieneempfehlungen durchgeführt.


Gem. Nr. 1 der Allgemeinverfügung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt vom 17.03.2020, Az. 15-5422/5, zum Vollzug des Infektionsschutzgesetzes „Maßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie“ sind Veranstaltungen der Kommunen zur Erfüllung öffentlich-rechtlicher Aufgaben vom allgemeingeltenden Veranstaltungsverbot nicht erfasst.
Das bedeutet, dass Gemeinderatssitzungen unter Einhaltung der Hygieneempfehlungen nur dann durchgeführt werden, wenn unaufschiebbare Angelegenheiten vom Gemeinderat beraten und beschlossen werden müssen.


Schließungen von öffentlichen Einrichtungen


Die Gemeinde Oppach untersagt ab dem 17.03.2020 die Nutzung der Turnhalle bis einschließlich 19.04.2020 für den Vereinssport sowie alle weiteren Veranstaltungen. Die Kegelbahn im Haus des Gastes wird bis auf weiteres nicht zur Nutzung zur Verfügung gestellt. Gleiches gilt für die Bibliothek und dem Spielplatz an der Hanns-Eisler-Straße.

Gemeindliche Veranstaltungen, wie z.B. das Seniorencafe im Ratssaal, finden bis auf weiteres nicht statt.


Gratulationen und „Feiern“


Ab sofort werden bis auf weiteres keine Gratulationen durch die Bürgermeisterin und ihrer Stellvertreter bei runden Geburtstagen vorgenommen. Dies soll zur Verringerung der Sozialkontakte dienen.


Wichtige Telefonnummern:


Bürgerhotline Gesundheitsamt LKR Görlitz: Mo - Do, 8 - 15 Uhr, Fr, 8 - 12 Uhr, unter 03581/6635656

Bürgertelefon Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt: 0351/56455855

Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst: 116117

Bürgertelefon des Bundesgesundheitsministeriums: 030/346465100


Wichtige Internetseiten zur Information:


Weitere Informationen zu Covid-19, zu Infektionswegen und Krankheitsverläufen sowie zu Maßnahmen im Freistaat Sachsen erhalten Sie hier:
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html
https://www.sms.sachsen.de/coronavirus.html

Robert-Koch-Institut

Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt

News der Sächsischen Zeitung

MDR


Abschließende Hinweise


Bitte nehmen Sie Hinweise der öffentlichen Stellen ernst – im Sinne Ihrer und der Gesundheit Ihrer Mitmenschen.

Bleiben Sie dennoch besonnen.

Allen ist bewusst, was die Einschränkungen derzeit bedeuten und welche insbesondere wirtschaftlichen Folgen dadurch für viele eintreten können. Wir bitten dennoch um Verständnis für diese außergewöhnliche Lage, die mittlerweile weltweit nicht mehr verharmlost wird und werden darf.

Wir bedanken uns bei allen für Ihr Verständnis. Nur gemeinsam gelingt es, diese für alle schwierige Situation zu bestehen.

Herzliche Grüße

Sylvia Hölzel, Bürgermeisterin der Gemeinde Oppach